INFO + NEWS


INFO – 21.-22. Oktober 2017

Interner Werte-Workshop der GWÖ Rhein-Main an einem Wochenende in Worms. Rund 10 aktive Mitglieder nahmen teil.
Was sind eigentlich unsere Werte? Welche sind uns besonders wichtig? Wie überschneiden sich diese mit den zentralen Werten (Menschenwürde, Solidarität/Soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz/Partizipation) der Gemeinwohl-Ökonomie? Und wie leben wir diese als Individuum und als Gruppe? Darüber haben wir gemeinsam reflektiert und Impulse für unser weiteres Tun gewonnen.


INFO – 09.06.2017

Regionalgruppe Rhein-Main feierte ihren fünften Geburtstag
Seit ihrer Gründung im Mai 2012 in einem Wohnzimmer in Bad Vilbel leistet sie Pionierarbeit für die Verbreitung der Gemeinwohl-Ökonomie in Deutschland. Von den ursprünglich fünf Pionieren (4 m, 1 w) sind auch heute noch 3 aktiv in der Bewegung dabei. Zahlreiche Mitstreiter/innen und Weggefährt/inn/en, temporär und/oder dauerhaft, gesellten sich im Laufe der Jahre dazu und bieten den nötigen ideellen Rückhalt sowie Impulse und Tatkraft für die aktuelle und künftige Arbeit.

Rund 30 Gäste waren der Einladung GWÖ Einladung5Jahre gefolgt und feierten das Ereignis in den schönen Räumen der Evangelischen Hoffnungsgemeinde in der Hafenstrasse. Bendix Balke moderierte durch den Abend, benannte Highlights der Öffentlichkeitsarbeit in den fünf Jahren und interviewte Gründer der ersten Stunde – Jörg-Arolf Wittig und Dag Schulze -, Musiker und Vortragsredner sowie die Social Entrepreneurs der Resteküche, einer Ausgründung der Lebensmittel-retter ShoutOutLoud e.V., die das Buffet zubereitet hatten. Der GWÖ-Berater aus Fulda und Musiker von der Elfenbeinküste Urbain N’Dakon zeigte in seiner Präsentation „Afrikanische Renaissance und GWÖ“ Zusammenhänge ursprünglicher und tradierter Werte der afrikanischen Kultur mit der noch jungen Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie: Zentrale Prinzipien afrikanischer Hochkultur (Charta-Mandén), die unter der kolonialen Fremdbestimmung und den Regeln internationaler Welthandelsbeziehungen der Vergessenheit anheim zu fallen drohten und erst vor wenigen Jahren durch die Anerkennung als Weltkulturerbe seitens der Unesco wieder ans Tageslicht der gegenwärtigen Neubesinnung geholt wurden.

Was die Gemeinwohl-Ökonomie im Kern praktisch ausmacht, verdeutlichte Andreas Fischer, Geschäftsführer des IT-Unternehmens ananjo, der gerade erst mit 3 weiteren Unternehmern aus der Region eine Peer-Evaluierung (GWÖ Pressemitteilung Peer Group Frankfurt-Marburg20170502) absolviert hat: lange habe man nach einer Zertifizierung gesucht und mit der GWÖ-Bilanzierungs-Matrix gefunden, die ihre besondere und ganzheitlichere Art und Weise des selbstorganisierten Arbeitens und Beachtens ökologischer, sozialer und partizipativer Kriterien abbilde. Zur Erinnerung: die Wurzel der Gemeinwohl-Ökonomie ist eine Initiative von UnternehmerInnen mit einem umfassenden Verständnis ihres Tuns und Handelns, das neben ökologischen auch menschenrechtlichen, sozialen und demokratischen Prinzipien folgt.

Ein Vortrag Christian Felbers füllte in 2016 einen Saal mit rund 300 Anhängern und Interessierten an Konzept und Praxis der Gemeinwohl-Ökonomie, der Interessentenverteiler der Regionalgruppe Rhein-Main umfasst rund 200 Abonnenten, rund 10 – 15 Aktive betreiben die aktuelle Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit in der Region. Das ist Grund zum Feiern und Ansporn für die Zukunft.

„GWÖ weiter so!“, „sehr lebendig“, „… macht aber auch klar, wo und wie ich mich konkret einbringen kann“ – dies ein paar Feedbacks, die uns ermutigen, am Ball zu bleiben sowie Ansatzpunkte für unsere weitere Entwicklung zu gewinnen. Danke!

Die Regionalgruppe dankt allen Interessierten und Gästen und freut sich über ihr nachhaltiges Wachstum sowie auf das weitere gemeinsame Wirken.


INFO – 19.-21.05. 2017

Die Regionalgruppe Rhein-Main nimmt mit 4 Aktiven, darunter 1 Delegierter und 3 Gäste, an der internationalen Delegiertenversammlung der Gemeinwohl-Ökonomie teil, die erstmals in Paris stattfindet.
Die internationale Delegiertenversammlung dient der GWÖ-internen Vernetzung mit Erfahrungsaustausch, Diskussion und Abstimmungen über gemeinsame Vorhaben, Strukturen und Ziele.
Erste Eindrücke: https://www.facebook.com/gwoe.berlin/posts/1538519289523975
Weitere Informationen unter http://www.gwoe-steiermark.at/dv.


INFO – 12.-13. Mai 2017

Nachbericht zur 1. Konferenz für gemeinwohlorientierte Unternehmen in Hannoversch Münden, 12.-13. Mai 2017
siehe Blogpost https://ecogood.org/de/metanavigation-top/blog/erste-unternehmenskonferenz-der-gemeinwohl-okonomie-dokumentation-und-nachste-schritte/


INFO – 21.04.2017

Die Regionalgruppe Gemeinwohl-Ökonomie Rhein-Main unterstützt das Bündnis „Reichtum umverteilen“. Warum? Weil auch wir ein besseres und gerechtes Deutschland wollen. Auch wenn noch offen ist, wie ein solches Land gestaltet werden kann, können wir uns mit den Forderungen des Bündnisses identifizieren. Einige Beispiele:

  • Bessere soziale Absicherung und stärkere Rechte für Arbeitnehmer, kleine Selbstständige, Erwerbslose, Rentner, Kinder und Familien, Menschen mit Behinderung und Schutzsuchende;
  • mehr öffentliche Investitionen und mehr Personal für Infrastruktur, Kindereinrichtungen, Schulen Hochschulen, Gesundheitswesen, Pflege und Kultur;
  • ökologisch nachhaltige und bezahlbare Energieversorgung und einen sozialverträglichen ökologischen Umbau,
  • Bau und Bereitstellung von ausreichend bezahlbaren Wohnungen;
  • bedarfsdeckende Finanzausstattung besonders der hoch belasteten und verschuldeten Städte und Gemeinden.

Dazu müssen finanzstarke Unternehmen und Reiche höhere Beiträge zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten. Wir brauchen eine Vermögenssteuer, eine reformierte Erbschaftssteuer und die konsequente Bekämpfung von Steuerbetrug!

Den Aufruf können Sie hier https://www.reichtum-umverteilen.de/nc/aufruf-unterzeichnen/ persönlich unterschreiben.


INFO – 05.04.2017

Greenpeace unterstützt die Gemeinwohl-Ökonomie und erstellt Gemeinwohl-Bilanz:
http://www.greenpeace.de/postwachstum
Dort gibts als Download auch deren Flyer dazu.


INFO – 28.03.2017

Auszeichnung der Gemeinwohl Ökonomie
mit ZEIT WISSEN Preis – Mut zur Nachhaltigkeit am 28. März 2017 in Hamburg

Siehe hierzu die Meldung auf der Haupt-Website der Gemeinwohl-Ökonomie:
https://ecogood.org/de/metanavigation-top/news/gemeinwohl-okonomie-erhalt-zeit-wissen-preis-mut-zur-nachhaltigkeit/
Diverse Posts auf der Facebookseite:
Bilder kurz nach der Verleihung:
https://www.facebook.com/Gemeinwohl.Oekonomie/posts/1277305189013588
Geteiltes Posting von ZEIT-WISSEN:
https://www.facebook.com/Gemeinwohl.Oekonomie/posts/1277282282349212
Gewinner-Posting:
https://www.facebook.com/Gemeinwohl.Oekonomie/posts/1277275769016530:0
Nominierungs-Video auf Youtube
https://youtu.be/HY5SQn9l4xw


INFO – 15.03.2017

Das neue Buch von Christian Felber: Ethischer Welthandel ist erschienen.
Weitere Informationen unter:
http://ethischerwelthandel.info


INFO – 02.02.2017

Ende Januar tagte die Gründungsversammlung zum Deutschland-Verein der Gemeinwohl-Ökonomie in den Räumen der Universität Kassel. Der neue Gemeinwohl-Ökonomie Deutschland e.V. fungiert als Dachverein der deutschen Energiefelder bzw. Regionalgruppen und dient dem Aufbau einer formalen und damit rechtlich verbindlichen Struktur.

Rund 30 GWÖ-Mitglieder aus ganz Deutschland waren angereist und beschlossen die finale Fassung der Vereinssatzung, deren Entwürfe bereits im Vorfeld unter den Mitglieder breit diskutiert worden war. Zudem wählten sie einen sechsköpfigen Vorstand, der für die weiteren formalen Aktivitäten der Vereinsgründung – Eintragung im Amtsgericht, Anmeldung beim Finanzamt, Organisation der Mitgliederverwaltung etc. – zuständig handelt.

Zwei Aktive aus der Initiative GWÖ Rhein Main wurden auf Anhieb in den Vorstand des Deutschland-Vereins gewählt. Damit ist die Regionalgruppe Rhein-Main prominent im neuen Dachverein repräsentiert.

Nähere Info unter https://ecogood.org/de/metanavigation-top/blog/deutscher-gemeinwohl-okonomie-verein-gegrundet/

Eine Mitgliedschaft (ob aktive und stimmberechtigte oder passive Fördermitgliedschaft) ist bis zum Abschluss aller Gründungsformalitäten vorerst nur beim Hauptverein in Wien oder bei einem der drei bereits existierenden Regional-Vereine in Deutschland möglich. Nähere Info unter https://www.ecogood.org/de/aktiv-werden/mitglied-werden/.

Sobald alle Gründungsformalitäten im Laufe diesen Jahres abgeschlossen sind, kann die Mitgliedschaft auch im neuen Deutschland-Verein oder einem seiner regionalen Zweigvereine erfolgen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Mitglieder. Jedes Mitglied zählt.


 

Comments are closed.