Nachlese: Vortrag von Christian Felber | 6. Juni 2016

Bis zu 80% der Menschen in den Industriestaaten, so zitiert C. Felber an diesem Abend Studien, halten die gegenwärtige Wirtschaftsordnung für dringend verän¬derungsbedürftig. Und – andererseits –  scheint sich in vielen Köpfen auch das Gefühl der „Alternativlosigkeit“ breit gemacht zu haben, ein Eindruck, der ja auch täglich medial suggeriert wird. Im nahezu voll besetzten „Wilhelm-Leuschner-Saal“ des „DGB-Hauses“ in Frankfurt konnten wir Ideen und Umsetzungs¬vor-schläge hören und mit dem Vortragenden und Autor mehrere Bücher zu Themen wie „Gemeinwohl“ und „Geld“ diskutieren.

Insgesamt, so Felber weiter, könne man nach Studiendaten, aber auch persön¬licher Erfahrung sagen, bestehe ein großer Wunsch, wirtschaftliches Handeln möge nicht weiter zur Entsolidarisierung beitragen. Hier nun setzt der „Gemein¬wohlgedanke“ ja in der Tat an: Ausgehend von der in allen demokratischen Ver¬fassungen festgeschriebenen Vorgabe, Ziel allen staatlichen Handelns sei eben das Gemeinwohl, benötige es nun verfassungskonforme Steuerungsmodelle, mit Hilfe derer diesen Vorgaben genüge getan werden könnte.

Christian Felber zeigte in seinem Vortrag Möglichkeiten auf, wie sich die „Gemein¬wohl-Orientierung“ für Firmen wie auch für Individuen messbar machen lässt, hier spielt auch eine Rolle, dass neben betriebswirtschaftlichen Daten alle Firmen in Europa, die mehr als 500 Mitarbeiter*innen haben, ab 2017 auch eine Bilanz hin¬sichtlich ihres ökologischen und sozialen „Fußabdrucks“ vorlegen müssen.

„Gemeinwohl“ – auch dies wurde deutlich, fordert Möglichkeiten mehr direkter Demokratie und dafür braucht es Modelle kollektiver Konsensfindungsprozesse. An einem Übungsbeispiel konnten Teilnehmer hierin Erfahrungen sammeln.

Nach einer angeregten Diskussion stellte sich die Initiativgruppe / Energiefeld Rhein-Main vor: Die Akteur*innen benannten ihre jeweiligen Interessens- und Arbeitsschwerpunkte. Abschließend wurde die bereits in den Infoblättern formulierte Einladung zur Mitarbeit wiederholt: Interessent*innen sind herzlich eingeladen, am 28.06.2016 um 19 h in den Räumen der GLS-Bank zu unserer Gruppe zu stoßen (als Ersatztermin ist der 27.9. vorgesehen).

Comments are closed.